Verlängerung der Schulschließung / Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

auf der Grundlage des gestern gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder plant das Ministerium für Schule und Bildung eine vorsichtige und gestufte Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Nordrhein-Westfalen. Die Grundschulen bleiben aufgrund der gestern getroffenen Vereinbarungen jedoch zunächst noch geschlossen und zwar mindestens für die nächsten zwei Wochen. Danach werden wohl zunächst die vierten Klassen wieder mit dem Unterricht beginnen. Wie genau dieser Unterricht mit Vorsichtsmaßnahmen wegen Corona aussehen soll, wird zurzeit diskutiert.

Fortsetzung und Ausweitung der Notbetreuung

Solange es gerade für die jüngeren Schülerinnen und Schüler keinen geregelten Unterricht geben kann, wird das bewährte Notbetreuungsangebot in den Grundschulen und den weiterführenden Schulen insbesondere für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten. Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Hierzu werden Sie rechtzeitig weitere Informationen erhalten.

Notbetreuung von Mittwoch (18.03.) bis Freitag (03.04.)

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten (z.B. im Gesundheitswesen), wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb werden wir für ausgewählte Fälle während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot organisieren.
Voraussetzung für die Notbetreuung ist, dass beide Elternteile bzw. der allein sorgeberechtigte Elternteil in kritischen Infrastrukturberufen tätig sind bzw. ist und keine andere alternative Betreuung möglich ist.

Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen:

  • Einrichtungen zur Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege: Medizinische und pflegerische Versorgung der Bevölkerung sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe
  • Öffentliche Sicherheit und Ordnung einschließlich der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • Zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung
  • Lebensmittelversorgung

Diese Notbetreuung ist schriftlich zu beantragen und zu begründen. Nutzen Sie hierfür bitte ausschließlich das Formular Anlage 1 „Stadt Münster – Antrag zur Notbetreuung. Über eine Zusage wird nach gründlicher Prüfung entschieden. Bitte beachten Sie, dass die Schulschließung als Vorsichtsmaßnahme getroffen wurde, um Infektionsketten zu verlangsamen bzw. zu unterbrechen.

Meldungen von Infektionen

Sollte in den nächsten 14 Tagen bei Ihrem Kind eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt werden, bitten wir umgehend um Information, damit wir alle Kontaktpersonen Ihres Kindes informieren können.

Downloads:

NEU VOM 24.03.2020:

Alte Dokumente: